Home > Historie der Band
 

The Northern Mockingbird ist nicht - wie oft falsch übersetzt - unsere Nachtigall, sondern die amerikanische Spottdrossel, ein Hans Dampf in allen Gassen, der viel Nachgeahmtes und selbst Ersonnenes in seinem Gesang vermischt. Nicht allein deswegen wurde er in unseren Bandnamen aufgenommen.

Vielmehr war es so, dass der New Orleans-Klarinettist George Lewis Anfang der 60er ein sehr schönes einfaches
- dabei aber melodiöses - Volkslied mit seiner Band einspielte mit dem Namen "Listen to the Mockingbird". Noch nicht gehört? Wir spielen es euch gern vor.

Als unser Bandname erstmalig auftauchte - ich glaube es war 2003 - da hatten die vier Gründungsmitglieder Jürgen Beyer, Hanno Loss, Werner Gürtler und Hartmut Schmidt schon einige gemeinsame Auftritte im Raum Lüneburg, Uelzen, Lüchow hinter sich gebracht. Es ist einfach so, dass sich einem Jazz-Quartett bei einer Gartenparty oder einer Feier im Gasthaussaal eher die Tür öffnet als einer vom traditionellen Jazz her gewohnten
7-Mann-Band.

Vom in unserer Jugend weit verbreiteten Purismus bezüglich der Stückeauswahl haben wir uns leichten Herzens verabschiedet. Viele Jazz-Themen waren einmal Pop-Songs.

Louis Armstrong zum Beispiel hat gern Lieder aus Musicals erfolgreich interpretiert.

Was bekannt ist, muss nicht schlecht sein.

Was meint ihr, wie sich bei der Geburtstagsfeier zum 70sten die Leute freuen, wenn mal ein deutscher Text gebracht wird?

Für den repräsentativen Auftritt wird die volle Besetzung verlangt? Bitte!

War schon ziemlich von Anfang an das Lüneburger Multitalent Peter Wagner (Trompete, Saxophon, Tuba) mit von der Partie, so ermöglichen uns gute Kontakte zur Berliner und Hamburger Jazzszene Gastspiele weiterer namhafter Musiker. Hier ein paar Beispiele:

Peter Möhle (Trompete) Berlin, Holger Christiansen (Trompete) Bad Segeberg, Hartwig Tieck (Trompete) Hamburg, die Schlagzeuger Günter Schubert und Rainer Marx, und...und...und...

Einmal im Monat, meistens am 2. Freitag, spielen wir zu Hause im Cafe Bertram in Lüchow. Dann singt Heike Bertram und spielt dazu Waschbrett.

Seit dem Sommer 2009 wirkte der Bassist Hanno Loss nur noch gelegentlich mit. Er hatte sich musikalisch auf sein Spezialgebiet - Gesungene Spaßgeschichten - gestürzt. Hanno ist Anfang September 2010 verstorben. Wir sind sehr traurig.

Erster Bassist ist jetzt ein vielseitig tätiger Berufsmusiker, Jens Balzereit aus Bad Bevensen.

Hartmut