Home > Werner Gürtler
 

Werner Gürtler - Posaune, gelegentlicher Gesang, Spontandarbietungen,

wurde 1950 in Königslutter geboren. Seine Eltern, er und noch drei Brüder zogen nach Lüneburg. Dort bestimmte die Musik auch den Alltag. Sein Vater war studierter Violonist, Orchestermusiker und verdiente sein Geld hauptsächlich als Klavierstimmer. Die vier Jungen erfuhren im Elternhaus schon viel über Musik und lernten das Handwerkszeug als Blechbläser im Posaunenchor der Lüner Kirche.

Mit 19 Jahren entschied sich Werner, Jazz auf der Posaune zu spielen. Der Schlagzeuger Achim Wessel, der früher mit Hartmut Schmidt zusammen gespielt hatte, vermittelte die Zusammenkunft der beiden, woraus sich ein bis heute oft gemeinsamer musikalischer Weg entwickelte. Stilistisch – auch in Bezug auf musikalische Vorbilder – war er nicht so eingeengt und spielte häufig mit den anderen Lüneburger Jazzmusikern zusammen, wie "Pieke" Bergmann, Manfred "Käse" Kowalewski, Gerd Jungermann, Peter Wagner, um nur einige zu nennen.

Auch in der Hamburger Jazzszene fand er bald Anerkennung, spielte dort allerdings nicht für längere Zeit ständig in einer Band, wurde jedoch zum immer gern genommenen Vertretungs-Posaunisten.

In Lüneburg erweckte er immer wieder mit Hartmut zusammen die alten "Black Hugo's", bis sich auf Initiative des Schlagzeugers Wilm Dohse diese mit Hamburger Musikern zur Gruppe "Ragtime United" vereinigten. Diese Band war mehr als 20 Jahre recht erfolgreich, nahm zwei Alben auf und besuchte viele Festivals: Lunerey (Frankreich), Breda und Gorinchem (Holland), Tönder und Femö (Dänemark), Kungshamn (Schweden). Bei einigen Auftritten wurde die amerikanische Sängerin Jannice Harrington begleitet.

Werner heiratete sie und lebt mit ihr in der Nähe von Lüneburg. Manchmal tourt er mit ihr oder er bleibt zu Hause und stimmt und repariert Pianos. Neben seinem Einsatz bei Mockingbird hilft er auch gern - wenn es die Zeit erlaubt - bei anderen Bands aus. Als er ab 2003 wegen grundlegender Zahnsanierung nicht mehr spielen konnte, brachen die Kontakte mit „Ragtime United“ ab, was Hartmut ebenso betraf. Die Zähne sind wieder in Ordnung, und Werner spielt besser als je zuvor!