Nachruf > Hanno Loss †
 
Liebe Mockingbird-Freunde, das Leben einer Jazzband besteht nicht nur aus der stetigen Folge musikalischer Arbeit: Musikstücke bearbeiten, Üben, Auftritte usw. Es können Ereignisse eintreten, die einen – wie erstarrt – innehalten lassen und einen nötigen, über Gott und die Welt, das Schicksal von Freunden und auch über das eigene nachzudenken. Der Tod hat zugeschlagen. Schaut euch bitte noch mal die Bandfotos an. Dort findet ihr am Kontrabass nicht nur den langen Jens Balzereit, sondern auch einen etwas kräftigeren Musiker. Das ist Hanno Loss, der erste Bassist unserer Band. Hanno starb am Morgen des 4. September 2010. Noch zwei Tage vorher rief ich bei ihm an, ob er vielleicht am nächsten Tag im Café Bertram mit uns spielen wollte. Er fühlte sich nicht gut, musste starke Medikamente nehmen. Hanno wusste von seiner heimtückischen Krankheit, zeigte im Gespräch aber noch Zuversicht und Hoffnung. Am Abend des Tages hatten mir Freunde die schlimme Nachricht schon auf Band gesprochen. Am Donnerstag, den 9. September 2010, wurde Hanno beerdigt. Viele Freunde nahmen Anteil, aus dem öffentlichen Leben und insbesondere Musikerkollegen der Folkloregruppe "Överpetters" und der Lüchower Band "Jazz for fun". Von deren CD hörte man ihn mit "Down by the Riverside". Janice Harrington sang an seinem Sarg „Just a closer walk with Thee“, begleitet von uns. Während ich diese Zeilen schreibe, gehen mir viele Bilder durch den Sinn, wie Hanno gespielt und gesungen hat, seine Marotten, die halt jeder hat, seine humorige Art und die vielen Auftritte, die wir gemeinsam durchgestanden haben. Das hilft beim Trauern und hält die Erinnerung am Leben. Hanno, you gonna lay down your bourdon!
Hartmut Schmidt